Samstag, 2. Februar 2013

Rezension "Optimum - Blutige Rosen"

Titel: Optimum - Blutige Rosen (Band 1)
Autor: Veronika Bicker
Verlag: Egmont Ink
Seitenzahl: 352
ISBN:  978-3-785575345
Einbindungsart: Kartoniert
Preis: 14,99 €
Hier kaufen *klick*

Zum Inhalt:
(c) INK-Verlag
Rica ist neu an der Daniel-Nathans-Akademie. Relativ schnell merkt sie, dass sie dort so gar nicht hinpasst. Alle anderen Schüler sind wahnsinnig intelligent, haben Bestnoten und meistens Eltern mit sehr viel Geld. Zudem gibt es immer wieder Schüler, die scheinbar grundlos auf andere losgehen. Als Rica dann ein Mädchen tot auffindet, ist es um ihre Ruhe endgültig geschehen. Sie versucht herauszubekommen, was an der Schule eigentlich vor sich geht und lässt auch nicht locker, als sie Drohungen bekommt, mit der Aufforderung, sich aus allem herauszuhalten. Sie ignoriert diese Warnungen und merkt nicht, dass sie immer mehr in Gefahr gerät und der Auflösung der merkwürdigen Fälle näher ist, als sie denkt. Und dann ist da ja auch noch Robin, der ihr einerseits sehr gefällt, sich andererseits jedoch sehr merkwürdig verhält. Wieviel weiß er über die merkwürdigen Vorgänge und warum sind so viele Schüler in Therapie bei der unheimlichen Schulpsychologin?

Meine Meinung:
Ui, "Optimum - Blutige Rosen" ist ein sehr spannender Auftakt zu einer vielversprechenden Trilogie. Ich hab es superschnell gelesen und freue mich schon wahnsinnig auf Band 2.

Schon von Beginn war ich total gut in der Geschichte drin. Ich habe überhaupt keine Eingewöhnungszeit gebraucht, wie es bei manchen Büchern der Fall ist. Veronika Bicker hat einen so tollen Schreibstil , der die Seiten nur so dahinfliegen lies. Ich habe das Buch wahnsinnig schnell gelesen und war auf jeder Seite gefesselt von dem Geschehen.

Rica war mir auch relativ schnell sympathisch. Sie ist ein starker Charakter, der nicht alles so hinnimmt, wie es ist, sondern versucht hinter die Fassaden zu schauen und gegen Unrecht vorzugehen. Dabei scheut sie es nicht, sich selbst in Gefahr zu bringen, um ihre Freunde zu schützen. Auch Robin gefiel mir gut, auch wenn er bis zum Ende doch ein bisschen undurchschaubar bleibt. Man merkt, dass hinter seinem Verhalten mehr steckt, als es zunächst den Anschein hat, doch bis zum Ende weiß man nicht so genau, was er alles weiß und was ihn so beschäftigt. Auch die anderen Charaktere waren außerordentlich authentisch und sehr gut herausgearbeitet. Die unverwechselbaren Charakterzüge jedes Einzelnen machten die Charaktere besonders interessant.

"Optimum" bietet eine unglaublich spannende Geschichte, bei der es ziemlich lange dauerte, bis ich dahinter kam, was hinter allem stecken könnte. Die unterschwellige Anspannung befiel nach einigen Seiten auch mich und lies mich umso schneller weiterlesen, da ich der Auflösung entgegenfieberte.

Neben der spannenden Geschichte bietet das Buch auch eine klitzekleine Liebesgeschichte, welche aber wirklich noch sehr zart bleibt und für meinen Geschmack fast noch ein bisschen mehr hätte sein dürfen. Ich hoffe da auf eine etwas stärkere Entwicklung in Band 2 und denke, dass ich nicht enttäuscht werde.

Auch optisch ist "Optimum" ein echter Augenschmaus. Das tolle Cover ist schon echt sehr schön anzuschauen, doch die Verzierung am Buchblock und die Gestaltung jedes neuen Kapitels tragen zu einer rundum gelungenen Gestaltung des Buches bei.

Neben all diesen tollen Punkten, gibt es leider auch ein bisschen was, was mich doch gestört hat. Das es sich bei "Optimum" um den Beginn einer Trilogie handelt, finde ich ja schon ein bisschen schade. Ich habe das Gefühl, dass man im Jugendbuch sehr sorgfältig suchen muss, um noch einen Einzelband zu finden. Jedes Mal, wenn ich ein Jugendbuch aufschlage und wieder lese "Dieses Buch ist der erste Band einer Trilogie" lässt mich das die Augen verdrehen. Schade, dass man dadurch manchmal das Gefühl hat, dass Autoren die Bücher künstlich aufpuschen, um auch ja drei Bände daraus machen zu können. (Was bei Optimum allerdings nicht der Fall ist!)

Bei "Optimum" hatte ich eigentlich nicht das Gefühl, dass es furchtbar in die Länge gezogen ist, jedoch bin ich von der Auflösung am Ende etwas enttäuscht. Lediglich eine meiner offenen Fragen wurde mir beantwortet.  Es ist schon ein bisschen ärgerlich, wenn man sich während des Lesens immer mehr Fragen stellt und wenn man das Buch dann zuschlägt merkt, dass fast nichts davon beantwortet wurde. Das hat mich am Ende etwas enttäuscht zurück gelassen.

Aufgrund dessen und auch weil mir das Buch trotz allem sehr gut gefallen hat, werde ich natürlich den zweiten Band auch lesen und freue mich, dass dieser schon im März erscheinen wird und ich deswegen nicht lange auf darauf warten muss. Ich freue mich schon sehr darauf, zu lesen, wie es mit Rica und den ganzen Geheimnissen weitergeht.

Fazit:
Optisch und inhaltlich tolles Buch, welches durch den Schreibstil und die nie nachlassende Spannung überzeugen kann, jedoch für meinen Geschmack am Ende zu wenige der offenen Fragen beantwortet.

Ich bedanke mich herzlich bei Lovelybooks & INK für die Bereitstellung des Leseexemplars.


Kommentare:

  1. Hi Caro!
    Danke, dass du mir dieses Buch wieder in Erinnerung rufst. Auf der Buchmesse hatte ich es bereits in der Hand und es direkt auf meine WuLi geschrieben. Leider ist es dann in Vergessenheit geraten.
    Nun rückt es wieder nach oben und ich freue mich schon jetzt aufs Lesen.
    Liebe Sonntagsstöbergrüße
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anka,
      ja lies es unbedingt :) Aber warte vielleicht bis Band 2 draußen ist, dann musst du nicht so lange mit den vielen offenen Fragen leben ;)
      Liebe Grüße Caro

      Löschen