Montag, 19. November 2012

Rezension "Nur zu deinem Schutz"

Titel: Nur zu deinem Schutz
Autor: Harlan Coben
Verlag:cbt
Seitenzahl: 339
ISBN:  978-3-570-16143-2
Einbindungsart: Broschiert
Preis: 14,99 €
Hier kaufen *klick* 

Zum Inhalt:
(c) Randomhouse
Mickey ist neu an der Schule. genau wie Ashley, auf die Mickey relativ schnell ein Auge geworfen hat. Doch kurze Zeit später verschwindet Ashley spurlos. Mickey hat keine Ahnung, was passiert sein könnte, denn alle Spuren führen ins Leere. Als Mickey Ashleys Elternhaus aufsucht, behauptet die Frau, die dort wohnt, Ashley nicht zu kennen. Die Sache wird immer mysteriöser. Doch Mickey wäre nicht Mickey, wenn er klein bei geben würde. Zwar hat er selbst genug private Probleme, doch findet er recht schnell zwei Freunde, die ihm bei der Suche nach Ashley helfen. Doch da ist auch noch die alte Frau, genannt die Hexe, die von allen Kindern in der Stadt gefürchtet wird. Und diese behauptet plötzlich dass Mickeys Vater, der vor einiger Zeit bei einem Autounfall starb, noch am Leben sei. Dies wirft Mickey endgültig aus der Bahn und er schwört sich, dass er herausfindet, ob sein Vater noch lebt und was mit Ashley geschah. Das seinen Vater und Ashley mehr verbindet, als Mickey sich je hätte vorstellen könnte, ahnt er da noch nicht.

Meine Meinung:
Da ich ein bisschen mehr erwartet hatte, konnte mich das Buch leider nicht vollends überzeugen. Aufgrund dessen, dass ich schon Bücher für Erwachsene von Harlan Coben gelesen habe und die echt gut waren, war meine Erwartungshaltung entsprechend hoch.

Vorallem der Anfang hat mich ziemlich enttäuscht. Der erste Abschnitt, den ich gelesen habe war einfach ziemlich langweilig. Für mich hatte das Buch zu diesem Zeitpunkt nichts thrillerartiges. Es war für mich alles ein bisschen verwirrend und auch die Personen fand ich ziemlich blass. Auch hatte das Ganze einen sehr mysteriösen Charakter, was ja ansich nichts schlechtes ist, aber hier war es mir einfach zu viel. Ich kann das gar nicht so genau beschreiben, woran meine Schwierigkeiten lagen. Der Schreibstil war nämlich super locker und ich kam auch total schnell vorwärts mit lesen. Aber gepackt hatte es mich auf den ersten ca. 100 Seiten nicht so richtig.

Allerdings muss ich auch zugeben, dass das mit zunehmender Zeit besser wurde. Ich fand zwar einen Protagonisten, der wohl lustig sein soll, weiterhin ein bisschen nervig und komisch, aber die Spannung nahm mit zunehmender Seitenzahl immerhin zu. Vorallem die letzten 100 Seiten waren dann doch echt gut und hatten noch einige tolle Wendungen parat. Es war dann schon so, dass ich irgendwann ziemlich gefesselt war und auch gespannt, wie das Ganze ausgeht. Manche Ideen fand ich echt klasse, da ich am Anfang nicht mit so etwas gerechnet hätte.

Leider ist es so, dass es jetzt sogar bei Thrillern Cliffhanger gibt. Bisher hatte ich das noch nie. Klar, es gibt viele Krimireihen/Thrillerreihen und oft geht auch das Privatleben der Protagonisten weiter (was ja vollkommen in Ordnung ist), aber so wie in "Nur zu deinem Schutz" habe ich es echt noch nicht erlebt. Am Ende wirft der Autor noch mehr Fragen auf, als er klärt und das nervt mich echt. Ich finde ein Krimi/Thriller muss einfach in sich abgeschlossen sein und darf nicht mit so vielen Fragen enden. Wer weiß, wie lange man da jetzt auf eine Fortsetzung warten muss. Schade echt :( Dadurch verliert er einige Pluspunkte, die er sich mit dem super spannenden Ende erarbeitet hat.

Auch der Titel "Nur zu deinem Schutz" ist mir nicht so ganz klar geworden. So ein bisschen was hat er schon mit der Geschichte zu tun, aber ganz passend finde ich ihn irgendwie auch nicht.

Aufgrund der vorhandenen negativen Punkte reicht es letztendlich nur zu einem eher mäßigen Urteil. Das Buch ist wirklich nicht schlecht, aber so richtig super ist es leider auch nicht. Ich denke, dass dich die Fortsetzung wahrscheinlich trotzdem lesen werde, da es mich schon interessiert, wie es weitergeht und ob die offenen Fragen noch beantwortet werden. Ich hoffe ich muss hier nicht allzu lange auf die Fortsetzung warten.

Fazit:
Naja, Harlan Coben kann es definitiv besser. Die Geschichte wird leider erst ab ca. Seite 100 spannend, zudem hat das Buch am Ende dermaßen viele offene Fragen, was ich für einen Thriller total unpassend finde. Schade!

Ich bedanke mich herzlich bei Lies&Lausch und cbt für die Bereitstellung des Leseexemplars!

Eigentlich 2,5 Kerzen.

1 Kommentar:

  1. Boah...ein Krimi/Thriller mit Cliffhanger?! Sowas geht gar nicht!!!!!!! Ich war schon bei Lisa Jacksons "Der Skorpion" sauer, weil es keine Auflösung gab (nach fast 600 Seiten!) und die erst im 2. Teil offebart wurde. ich hab den zweiten teil dann gar nicht mehr gelesen, weil ich so sauer war....das ist Abzocke, meiner Meinung nach! Schade um die Lesezeit!
    Alles Liebe
    Martina

    AntwortenLöschen