Dienstag, 20. November 2012

Rezension "Flammen über Arcadion"

Titel: Flammen über Arcadion
Autor: Bernd Perplies
Verlag: Egmont Lyx
Seitenzahl: 519
ISBN:  978-3-8025-8637-8
Einbindungsart: Gebunden
Preis: 19,99 €
Hier kaufen *klick* 

Zum Inhalt:
(c) Egmont Lyx
Carya wächst in Arcadion auf. Dort regiert ein religiöser Orden, der Lux Dei, mit unnachgiebiger Härte und Grausamkeit. Doch Carya bekommt davon nicht viel mit, da sie als ganz normale Schülerin praktisch nie mit der Regierung in Berührung kommt. So verlebt sie ein ruhiges, harmloses Leben in Arcadion. Als Tobyn, der Freund ihrer besten Freundin Rajael, in die Fänge des Lux Dei gerät, ist es mit Caryas Ruhe jedoch vorbei. Gemeinsam mit Rajael bewahrt sie Tobyn vor einem grausamen Schicksal und wird so selbst zum Feind des Lux Dei. Als sie in dessen Fänge gerät scheint sie verloren, bis der Templer Jonan eingreift und ihr das Leben rettet. Carya hat keine Ahnung wie ihr geschieht. Doch Jonan, für den eigentliche ein ranghoher Platz an der Seite der Regierung vorgesehen ist, bringt durch seine Rettungsaktion ebenfalls den Lux Dei gegen sich auf. Er und Carya müssen gemeinsam fliehen, doch da erfährt Carya, dass ihre Eltern mittlerweile im Kerker des Lux Dei gefangen gehalten werden und sie die Einzige ist, die ihnen noch helfen kann.

Meine Meinung:
Auch bei "Flammen über Arcadion" handelt es sich um eine super Dystopie, die mich wahnsinnig gut unterhalten hat. Dass Bernd Perplies schreiben kann, habe ich schon des Öfteren gehört, jetzt habe ich mich endlich selbst davon überzeugen können und muss sagen, es stimmt zu 100%!

Mit "Flammen über Arcadion" hat Bernd Perplies eine tolle Welt erschaffen, die auch Bezug zu unserer Welt nimmt. Der geographiekundige erkannte es früher, ich mit der Orientierung einer Erdnuss erkannte es erst nachdem der Autor mich praktisch darauf gestoßen hat, dass das Buch in Rom spielt. Was natürlich super zu dem religiösen Orden passt. Auch auf unsere geschichtliche Vergangenheit wird Bezug genommen. So gibt es in dem Buch bspw. die Ascherose, welche eine Anspielung auf die Weiße Rose aus der Nazizeit darstellt. So kleine "Ostereier" wie sie der Autor selbst nennt, hat er noch mehrfach eingebaut. Mir ist zwar nicht alles aufgefallen, aber nachdem ich darauf hingewiesen wurde, muss ich sagen, dass die Ideen echt sehr originell sind!

Zu Beginn hat mich "Flammen über Arcadion" ein bisschen an Liberty 9 erinnert, welches ich ja schrecklich fand. Aufgrund des Lux Dei z.B. den es ganz ähnlich in Liberty 9 auch gibt. Doch zu keinem Zeitpunkt war "Flammen über Arcadion" so wie "Liberty 9". Zum Glück!!! Es war um Welten besser und ich bin so froh darüber, schon wieder eine tolle Dystopie entdeckt zu haben, die mir zeigt, dass mein Interesse an Dystopien noch lange nicht vorbei ist.

Das Buch bietet Spannung, wirklich fast von Anfang an. Ganz kurz brauchte ich zwar, bis ich in der Geschichte drin war (wie das wohl bei den meisten Büchern der Fall ist), doch dann gab es kein Halten mehr. Ich klebte förmlich an den Seiten, denn die Geschichte riss mich so mit, dass ich gar nicht mit lesen aufhören konnte und froh war, über jede Minute, die ich in dem Buch versinken konnte. Doch nicht nur die Spannung bringt dem Buch erhebliche Pluspunkte.

Nein, auch die Charaktere sind ganz toll herausgearbeitet. Jeder für sich ist einzigartig und speziell und bleibt dabei immer authentisch. Vorallem Carya ist eine wahnsinnig starke Heldin, deren Beweggründe, für mich zu jeder Zeit nachvollziehbar waren. Doch nicht nur sie wuchs mir relativ schnell ans Herz. Auch ihre beste Freundin, deren Freund, Caryas Eltern und Jonan, waren Figuren die von Anfang an Sympathieträger waren. Im Laufe der Geschichte kommen noch mehr tolle Charaktere dazu, die absolut überzeugend sind. Doch die hier alle aufzuzählen, würde den Rahmen etwas sprengen. Lest das Buch einfach selbst & überzeugt euch. 

Zudem kann Bernd Perplies, wie oben beschrieben einfach ganz toll schreiben. Ich vermute, dass das auch daran liegt, dass er einfach ein sehr klares Bild seiner Welt im Kopf hat. Man hat in der Leserunde richtig gemerkt, wie durchdacht das alles ist. Auf praktisch jede Frage hatte er eine Antwort, was einfach total toll war.

Neben der Spannung, den tollen Charakteren und dem tollen Schreibstil gibt es auch hier zum Glück die von mir so geliebte Liebesgeschichte. Zwar musste ich eine ganze Weile darauf warten und befürchtete schon, dass das nichts mehr werden würde, doch dann wurde ich nicht enttäuscht und konnte wieder so richtig schön mitschwärmen.

"Flammen über Arcadion" ist wie die meisten Jugendbücher heutzutage, ebenfalls der Beginn einer Reihe. Doch muss man dem Autor hier zugute halten, dass er zum Ende der Geschichte keine gemeinen Cliffhanger einbaut, sondern die Geschichte zu einem, zumindest für mich, befriedigenden Abschluss bringt. Natürlich bleiben offene Fragen, am allermeisten die, wie es nun weitergeht. Doch die dringendsten Fragen sind geklärt und das finde ich wirklich super. Zudem erscheint die Fortsetzung bereits im März 2013, was das Warten halbwegs erträglich macht.

Zuletzt möchte ich neben dem Inhalt auch noch die äußere Gestaltung loben, die wirklich grandios ist. Schon das Titelbild ist ein absoluter Hingucker. Die Rose mit den Tropfen darauf, welche halb zerstört ist, die Ruinen im Hintergrund, all das sieht nicht nur toll aus, sondern passt auch noch richtig gut zu der Geschichte. Wenn man das Buch dann aufschlägt hat man in den Buchdeckeln, sowohl vorne als auch hinten, ganz tolle gezeichnete Bilder, welche wohl die Welt innerhalb der Mauern von Arcadion darstellen sollen. Auch diese sind echt super geworden!

Fazit:
Auch "Flammen über Arcadion" gehört zu den wirklich gelungenen Dystopien. Tolle Charaktere, eine wahnsinnige Spannung und eine unglaublich gute und authentische Welt, machen dieses Buch zu einem absoluten Vergnügen!

Ich bedanke mich herzlich bei Lies&Lausch und Egmont Lyx für die Bereitstellung des Leseexemplars!


Kommentare:

  1. Ich muss es unbedingt noch lesen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. ...ich war ja schon wirklich fast überrascht, dass es mir derart gut gefallen hat. Kann dir hier wirklich zustimmen! Eine sehr schöne Rezension :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank lieber Kay :) Hast du denn auch eine geschrieben?
      Liebe Grüße Caro

      Löschen