Sonntag, 10. Juni 2012

Rezension "D4rk Inside"

Titel: D4rk Inside
Autor: Jeyn Roberts
Verlag: Loewe
Seitenzahl: 396 Seiten
ISBN: 978-3785573969
Einbindungsart: Broschiert
Preis: 14,95 €
Hier kaufen *klick*
 
Zum Inhalt:
Die Erde in der Zukunft. Nichts ist mehr wie es einmal war. Es gibt keine Strom, keine Ärzte, keine Medikamente mehr. Krankheiten, die bei uns harmlos sind, werden hier zur tödlichen Bedrohung. Die Welt scheint sich aus ihren Fugen gehoben zu haben. Was zunächst "nur" wie ein schreckliches Erdbeben wirkt, weitet sich zu einer Katastrophe unvorstellbaren Grauens aus. Durch das Erdbeben verändern sich viele Menschen und überfallen ihre Mitmenschen auf brutalste Weise. Vier Jugendliche überleben unabhängig von einander das schreckliche Erdbeben und die Zustände danach. Vier Jugendliche auf der Suche nach Hoffnung, die den Glauben an das Gute nicht aufgeben wollen. Vier Jugendliche, denen täglich neue Grausamkeiten begegnen. Und doch überleben sie immer länger und beschließen jeder für sich, dass sie das, was gerade geschieht, überleben und das Böse bekämpfen wollen. Doch sind sie dafür stark genug? Das Grauen weitet sich aus und das geheimnisvolle "Nichts", das immer wieder erwähnt wird, scheint die Fäden zu ziehen und den Jugendlichen näher, als sie denken. 

Meine Meinung:
"Dark Inside" ist ein spannendes Jugendbuch, dass eigentlich alles hat, was man sich von einer spannenden Dystopie wünschen kann und doch bietet es auch sehr harte, manchmal etwas zu harte Szenen, wie ich finde.

Keine Frage, das Buch ist wahnsinnig spannend und fesselte mich fast von Beginn an durchgehend bis zum Ende. Aber die Brutalität ist doch nicht zu verleugnen. Natürlich passt es zu einer Dystopie, wenn auch jemand stirbt, denn sonst wäre es keine Dystopie, aber das fast auf jeder Seite jemand stirbt oder die Protagonisten über Leichen laufen müssen, finde ich dann doch zu viel des Guten. Die Altersangabe 14-17 halte ich für sehr grenzwertig, da die Autorin mit blutigen Details nicht spart. Irgendwie fand ich das ein bisschen schade, denn das hätte so nicht sein müssen. Hier wäre mal wieder ein bisschen weniger, mehr gewesen.

Doch abgesehen von diesem und einem anderen kleinen Punkt (siehe unten: Die vielen verschiedenen Charaktere) hat mir Dark Inside letztendlich ziemlich gut gefallen. Nachdem ich mich dann mal an die Brutalität "gewöhnt" (sofern man bei so etwas, von gewöhnen sprechen kann) hatte, konnte ich stellenweise auch darüber hinwegsehen bzw. besser damit umgehen und mich richtig von dem Buch gefangen nehmen lassen. In der Tat baut Jeyn Roberts von der ersten Seite an Spannung auf. Man wird mitten in das Geschehen hineingeworfen und sofort mit dem mysteriösen "Nichts" konfrontiert, von dem ich lange nicht wusste, was ich davon halten soll

Mit ihrem tollen, lebendigen Schreibstil schaffte es die Autorin die Trostlosigkeit der Geschichte mitten in mein Herz zu transportieren. Ich muss gestehen, dass ich diese Tatsache stellenweise während dem Lesen sogar etwas kritisiert habe, da ich mir einfach irgendwann mal einen Funken Hoffnung gewünscht habe. Aber dieser Funke kommt dann im Verlauf der Geschichte auch noch und das stimmt mich dann doch zufrieden. Und eigentlich kann man die Autorin auch nur dafür bewundern, dass sie es schafft mit ihren Worten so zu berühren, dass man sich genauso hoffnungslos, wie die Protagonisten fühlt. Ich war mitten im Geschehen, ich war in dieser zerstörten Welt und das schaffen wahrlich nicht alle Autoren.

Toll finde ich auch den Titel "D4rk Inside", da die 4 im Titel wohl für die 4 Jugendlichen steht, die die zerstörte Welt doch auf so unterschiedliche Weise wahrnehmen und damit umgehen. Der eine allein, der andere in der Gruppe. Ich finde es toll, dass dieser Kern der Geschichte, nämlich die vier Jugendlichen, deren Silhouetten übrigens auch auf dem Cover zu sehen sind, auch im Titel nochmal Platz gefunden haben.

Zudem schaffen es die vier Jugendlichen die Geschichte aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu beleuchten, aus unterschiedlichen Gegenden, mit unterschiedlichen Schwierigkeiten. Diese Tatsache gibt der Geschichte nochmal einen Tick mehr, sie macht die Geschichte noch facettenreicher. Ich muss zwar zugeben, dass mich der Sprung von dem einen Charakter zum nächsten stellenweise auch ein bisschen verwirrt hat und ich häufiger mal im Klappentext schauen musste, um wen es denn nun geht. Allerdings sind die Kapitel, die sich jeweils immer abwechselnd mit einem Protagonisten beschäftigen auch ein tolles Mitteln, das Buch zu einem Pageturner zu machen. Denn natürlich wollte ich immer wissen, wie es mit dem einen weitergeht, bei dem ich gerade war, musste aber erstmal die anderen Kapitel lesen, bevor ich wieder zu dem Charakter zurückkehren konnte. Und schon gab es den nächsten Cliffhanger am Kapitelende. Das ist tatsächlich ein echt fieses Mittel, mich als Leser an das Buch zu fesseln :D

Auch die Stellen, die aus der Sicht des "Nichts" geschrieben sind, geben der Geschichte nochmal eine besondere Würze. Lange Zeit war mir nicht klar, was ich damit anfangen sollte und bis zum Ende bleiben einige Details im Hintergrund.

Und hier kommt auch schon der größte Wehmutstropfen. Natürlich ist "Dark Inside" wieder ein erster Teil und natürlich hört es mit einem Cliffhanger auf. Es gibt sicherlich gemeinere Cliffhanger wie diesen, trotzdem finde ich es schrecklich nun über ein Jahr auf den nächsten Teil warten zu müssen. Ich weiß nicht so genau, wie ich das aushalten soll. Allerdings sollen es am Ende nur 2 und nicht 3 oder mehr Teile werden und das finde ich echt gut!

Wie man meiner Rezi entnehmen kann, gab es durchaus ein paar Kleinigkeiten, die mich gestört haben. Doch muss ich sagen, dass mich die Spannung und der packende Schreibstil der Autorin so fesseln konnten, dass ich nicht anders kann, als alles in allem sehr zufrieden mit dem Buch zu sein. Die Autorin hat es geschafft mich mit ihrem Buch aus meiner Leseflaute zu holen, und das will schon was heißen!!! Dystopien sind gerade einfach meins und ich freue mich schon auf die nächste, denn irgendwie wird es nicht langweilig. :)

Fazit:
punkten kann, bei dem mich allerdings die maßlose Brutalität etwas gestört und die vielen Protagonisten vorallem zu Anfang etwas verwirrt haben. Trotz der Sachen, die mich ein bisschen gestört haben, brauche ich unbedingt die Fortsetzung!!! Jetzt gleich!

Ich bedanke mich herzlich bei Lies&Lausch und Loewe, für die Bereitstellung des Leseexemplars!


Kommentare:

  1. schöne Rezi *_*
    Ich muss das Buch auch noch lesen (':

    AntwortenLöschen
  2. ich war hin und weg von dem buch ^^
    freut mich, das es dir auch gefallen hat!
    solche romane sind irgendwie im kommen, oder?

    AntwortenLöschen
  3. Mir hat es auch richtig gut gefallen. Auch wenn es sehr brutal ist. Aber so muss so ein Endzeitspektakel eben sein ;-)
    LG
    Marie

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Caro,

    oh, das ist schon eeeeewig her, dass ich das Buch gelesen habe. :) Ich habe seither auch noch nicht den 2. Teil gelesen. Ich weiß schon gar nicht mehr so richtig, um was es ging. Hihi

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das geht mir inzwischen auch so. *uuuppps* ich würde echt gerne den zweiten Teil lesen, aber dafür müsste ich glaube ich vorher nochmal den ersten Teil lesen :P

      Löschen